by Sven Krause Sven Krause

Wie man Segelprofile fotografiert

Es gibt eine Reihe guter Gründe, das Profil Ihrer Segel regelmäßig zu fotografieren. Das dient der Dokumentation des Zustands aller Segel, kann aber auch zeigen, warum Sie nicht hoch genug am Wind segeln können. Ein brauchbares Foto zu machen kann jedoch sehr schwierig sein. Quantum Sails zeigt, wie man Segelprofile aussagekräftig fotografiert.

Sven Krause
Sven Krause

Segelmacher und Segler

Segelprofil-fotografieren-und-auswerten

Quantum Sails verwendet VSpars-Software für die Auswertung von Segelprofilen.

Der beste Weg, das Segelprofil zu bewerten, besteht darin, Ihre Segel an Bord zu fotografieren. Diese Fotos liefern wertvolle Informationen zum Trimmen und Tunen sowie Informationen zum Zustand des Segels.

Wir empfehlen Ihnen, umgehend Fotos zu machen, sobald Sie ein neues Segel das erste Mal setzen. Dies ist die Basis, wenn Ihre Segel altern und dehnen. Machen Sie jedes Jahr mindestens eine Fotoserie – vorzugsweise zu Beginn und am Ende der Saison und teilen Sie diese mit Ihrem Segelmacher. Der Segelmacher kann die Profiltiefe und die Position messen, um die Form Ihres Segels zu bestimmen und mit Ihnen entscheiden, ob es bereits Zeit für einen Recut ist.

Segelprofilfotos sind auch für die Bewertung der Performance von Nutzen. Die Fotos können wichtige Hinweise auf Probleme geben, die Sie möglicherweise haben, insbesondere in Verbindung mit bestimmten Wetterbedingungen. Wenn Ihr Segel beispielsweise zu voll ist, haben Sie möglicherweise Probleme beim Kreuzen. Einige Anpassungen bei Rigg- und Segeltrimm oder ein Segel-Recut könnten Ihr Problem lösen! Wenn Sie das Problem nicht selbst analysieren können, senden Sie die Fotos an Ihre Quantum-Loft.

In der Vergangenheit war das Fotografieren von Segeln ein ziemlich komplizierter Prozess. Fotos machen, Film entwickeln, Abzüge drucken. Und wenn das Foto nicht passte, musste die ganze Übung wiederholt werden. Mit aktuellen Digitalkameras und Computerprogrammen ist dies heute einfach und unkompliziert. Aber es gibt nach wie vor ein paar Tricks, um brauchbare Fotos zu bekommen.

Der richtige Winkel

Der wichtigste „Trick“ beim Fotografieren von Segelprofilen besteht darin, die Kamera zu drehen. Das Bild muss alle Trimmstreifen zeigen, damit Ihr Segelmacher das gesamte Segel sehen kann. Achtung: Der häufigste Fehler, den Amateurfotografen machen, ist, den unteren Trimmstreifen wegzulassen. Segelmacher brauchen das ganze Bild (Achtung, Wortspiel)!

Positionieren Sie sich beim Fotografieren des Segels nahe am Großbaum oder Vorsegelunterliek, etwa in der Mitte des Unterlieks und so tief an Deck wie möglich. Gegebenenfalls müssen Sie sich an Deck legen. Drehen Sie die Kamera so, dass das vordere Ende des unteren Trimmstreifens in einer Ecke des Bildauschnitts ist und das achtere in der anderen Ecke. Die Oberkante des Sucherfensters ist damit etwa parallel zum Vorliek des Vorsegel oder Achterliek des Großsegels. Dieser Winkel liefert ein Bild, das alle drei Trimmstreifen enthält. Low Aspect-Großsegel und Genuas mit langem Unterliek sind aufgrund ihrer Form etwas schwieriger zu fotografieren. Aber mit der richtigen Kamera und dem richtigen „Dreh“ können alle drei Trimmstreifen erfasst werden.

Um das ganze Segel zu fotografieren, benötigen Sie ein Weitwinkelobjektiv. Die meisten Smartphones haben solche Objektive. Wenn Sie eine Digitalkamera verwenden wollen, sind die Olympus Tough-Modelle unsere aktuellen Lieblings-Kameras. Diese robusten Modelle sind stoßfest und wasserdicht.

Die besten Voraussetzungen für gute Fotos

Die besten Fotos für die Profilanalyse werden bei 7-10 Knoten Wind aufgenommen. Stärkerer Wind kann zu einem Gegenbauch im Großsegel führen. Solche Fotos sind unbrauchbar. Steuern Sie einen Amwind-Kurs und stellen Sie die Segel hierfür ein. Auf kleinen Booten kann es eine Herausforderung sein, gute Segelfotos aufzunehmen. Wenn Sie versuchen, zwei Segel miteinander zu vergleichen, stellen Sie sicher, dass die Windgeschwindigkeit bei beiden Aufnahmen identisch und der Trimm genau gleich ist. Verändern Sie keine Rigg-Einstellungen und machen Sie die Fotos der zu vergleichenden Segel in einer Session. Notieren Sie unbedingt die Windgeschwindigkeit (in Knoten oder m/sec, nicht Bft) und weitere Trimmparameter wie Achterstagspannung, Holepunkt etc. Am einfachsten ist es, dafür die Instrumente zu fotografieren. Überprüfen Sie vor dem Fotografieren die Bildauflösung und wählen Sie eine möglichst hohe – größere Dateien können klein gerechnet werden. Anders herum ist das nicht möglich! Vor allem auf größeren Booten sind die oberen Trimmstreifen weit weg. Da hilft eine hohe Bildauflösung!

„Best Practices“ zum Fotografieren von Vorsegeln

Segelscan-Vorsegel fotografieren

Achten Sie darauf, dass der untere Trimmstreifen voll im Bild ist. Dazu wird die Kamera entsprechend gedreht.

Wenn das Vorschiff groß genug ist, legen Sie sich neben dem Mittelpunkt des Unterlieks auf das Deck. Oft sind am Segel Markierungen für die Mitte angebracht. Dort sollten Sie mit der Kamera sein. Richten Sie die Kamera aus, so dass die Bilddiagonale etwa auf der Linie Hals – Schothorn verläuft. Experimentieren Sie zunächst, und überprüfen Sie dann Ihre ersten Bilder, um sicherzustellen, dass der ganze untere Trimmstreifen vom Vor- bis zum Achterliek erfasst ist. Es ist wichtig, dass die Windbändsel anliegen und das Vorliek keinen Gegenbauch hat. Auf einem kleinen Boot können Sie probieren, die Kamera direkt auf Deck zu legen, um das Bild von möglichst weit unten aufzunehmen. Überprüfen Sie die Fotos, um sicherzustellen, dass Sie den richtigen Bildausschnitt erwischt haben. Alle drei Trimmstreifen sollen zu sehen sein.

„Best Practices“ zum Fotografieren von Großsegeln

Ein Großsegel – perfekt fotografiert für einen Sailscan. Der Großbaum im Bild ist durchaus erwünscht. Er dient als 0°-Twist-Referenz.

Wenn Sie Fotos auf einem großen Boot schießen, positionieren Sie sich am besten im Cockpit direkt unter dem Großbaum. Auf einem kleinen Boot machen Sie es etwa so wie beim Vorsegel beschrieben. Stellen Sie sicher, dass der Großbaum nicht den unteren Trimmstreifen verdeckt. Dennoch soll die Oberkante des Großbaums im Bild zu sehen sein. Er dient bei der Auswertung als 0°-Twist-Linie. Drehen Sie die Kamera, um das gesamte Segel mit allen Trimmstreifen im Bild zu haben.

Weitere Informationen

Bisweilen ist es sinnvoll, sich auch ein Bild über den Vorstagdurchhang zu machen. Dann ist ein Bild wie das folgende erforderlich.

Ein Foto vom Bug Richtung Masttop dokumentiert den Vorstagdurchhang.

 

Vom Bild zur Bewertung

Viele Segelmacher haben spezielle Programme zur Auswertung der Fotos. Das Bild wird in die Software geladen und die Trimmstreifen nachgezeichnet. Die Software berechnet Profiltiefe, Profilposition, die so genannten Entry- und Exit-Winkel sowie Twist und stellt alle Werte übersichtlich dar. Erfahrene Segler und Segeldesigner können damit oft auf einen Blick erkennen, was das Problem ist und Maßnahmen vorschlagen. Das kann eine Änderung der Riggeinstellungen sein oder ein Recut des Segelprofils.

Perfekte Segelbilder erfordern Übung. Im Zeitalter von Digitalkameras ist Trial-and-Error jedoch erwünscht. Das Wichtigste ist,

  • dass die Segel für einen Amwind-Kurs getrimmt sind,
  • alle Trimmstreifen des Segels abgebildet sind,
  • das Segel keinen Gegenbauch hat und
  • die Windgeschwindigkeit während des Fotoshootings dokumentiert wird.
  • Fotografieren Sie jedes Segel auf Backbord- und auf Steuerbordbug! Abweichungen im Masttrimm sind damit gut zu visualisieren. Voraussetzung ist natürlich, das Holepunkte und Schotstellung auf beiden Bügen identisch ist.

Mit diesen Fotos ausgestattet werden Sie und Ihre Mitsegler mit der Zeit ein gutes Gefühl dafür bekommen, wie Ihre Segeln altern. Und Sie können zusammen mit Ihrem Segelmacher einen Plan erstellen, welche Maßnahmen sinnvoll sind, um Ihre Segel so effizient wie möglich zu erhalten.

by Sven Krause Sven Krause

Wie Sie das Beste aus Ihrem Segelmacher herausholen

Sie haben vielleicht gerade neue Segel gekauft oder Ihre älteren Segel beim Segelmacher für die nächste Saison sorgfältig durchsehen und reparieren lassen. Aber es gibt noch einiges mehr, was Quantum Sails und unsere erfahrenen Segelmacher und Segelberater für Sie leisten können! Wir sind stolz auf unseren Service, und Sie werden feststellen, dass dies weit über Segelinspektionen, Reparaturen und die Herstellung moderner Segel hinausgeht. Hier sind einige wenig bekannte und oft ungenutzte Dienstleistungen, die unsere lokalen Lofts anbieten:

Segelmacher-Segelberatung-Segelservice

Das richtige Segel auswählen

So viele Segel: Gennaker, Reacher, Runner, Code 0, Genoas, A3, Jibtop, Stagsegel – das ist nur eine kleine Auswahl der Segelgattungen und Segelbezeichnungen, die wir anbieten. Woher wissen Sie, welches Segel Ihre vorhandene Ausstattung sinnvoll ergänzt und bei welchen Bedingungen es das meiste bringt? Und welchen Einfluss hat der Seegang? Fragen Sie uns und wir beraten Sie gern!

Das Leben Ihrer Segel verlängern

Sicher, wir verkaufen neue Segel, aber wir sind auch sehr stolz darauf, Ihnen dabei zu helfen, die Lebensdauer der Segel, die Sie bereits besitzen, zu verlängern. Wir kennen alle verfügbaren Technologien und Techniken und verfügen über die erforderliche Erfahrung. Wir können vertrimmte Segel modifizieren und damit die Performance-Lebensdauer Ihres Segels verlängern. Regelmäßige Segelwartung und -reparatur in der Wintersaison erspart Ihnen kostspielige Segelreparaturen und Wartezeiten im Sommer!

Segelreinigung und Segelwäsche

Segel aber auch Persenninge leben länger, wenn Salz und andere Verschmutzungen regelmäßig entfernt werden. Das muss natürlich so schonend wie möglich erfolgen. Wir kennen die richtigen Methoden und arbeiten mit Partnern zusammen, die auf das Reinigen, Neu-Beschichten und Imprägnieren spezialisiert sind.
Mehr…

Segel-Recut für frische Performance

Machen Sie Fotos von Ihrem Groß- oder Vorsegel, wenn es neu ist, und speichern Sie es. Wie das am besten geht, erklären wir Ihnen in einem separaten Artikel. Wenn ein Segel altert, verändert sich das Segeltuch, wodurch das Segel tiefer oder im Anschnitt flacher wird. Das macht es weniger effizient und es ist für Sie schwieriger, damit schnell zu segeln. Es wäre natürlich toll, wenn man jedes Segel alle drei Jahre ersetzen könnte. Aber das ist für die meisten Segler ein unerreichbarer Traum. Und ist nicht immer erforderlich. Ein sinnvoller Recut kann den Unterschied in der Leistung ausmachen.

Quantum Sail Scan powered by VSPARS ist eine vereinfachte Version des sehr leistungsstarken VSPARS-Echtzeit-Segel-Scanners. Mit Quantum Sail Scan analysieren wir das Profil Ihres Segels und bestimmen, wie es eventuell optimiert werden könnte. Es kann sinnvoll sein, alle drei bis fünf Jahre die Vorkurve Ihrer Groß- und Vorsegel zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen.

Messbrief- und Rennwert-Optimierung

Wenn Sie nach ORC oder IRC segeln, gibt es eventuell Möglichkeiten, den Rennwert zu optimieren oder Maßnahmen zu identifizieren, die die Performance des Schiffes steigern, ohne den Rennwert zu verschlechtern. Viele Segelmacher haben sich Kenntnisse und Erfahrungen angeeignet und können vor allem den Einfluss einer Änderung auf die Gesamt-Performance Ihres Schiffes realistisch einschätzen.

Riggtrimm

Der richtige Riggtrimm ist für die Leistung und das Handling jedes Bootes überaus wichtig. Für Regatta- und Fahrtensegler macht ein richtig eingestellter Mast die Segel effizienter und hilft dabei, den Ruderdruck optimal zu balancieren. Unsere Segelberater sind in Sachen Riggtrimm erfahren und zeigen Ihnen gern, worauf zu achten ist und wie Sie Schritt für Schritt vorgehen, um Rigg und Segel bestmöglich aufeinander abzustimmen.

Decklayout-Optimierung

Egal, ob Sie Ihre Rollreffanlage erneuern oder das Deckslayout Ihrer Yacht verbessern möchten: Unsere Segelmacher und Segelberater sind selbst erfahrene Segler und waren auf vielen Schiffen aller Größen unterwegs. Darüber hinaus kennen wir den Markt und wissen, welche Produkte für welchen Einsatz am besten geeignet sind. Nutzen Sie unser Knowhow und unsere Erfahrung!

Wir helfen bei der Crew-Suche

Unsere Segelberater sind begeisterte Segler, die auf verschiedenen Booten auf unterschiedlichem Niveau segeln. Von Mittwochabend-Regatten bis hin zu Grandprix-Rennen. Wir sind tief in die lokalen Segelszenen eingebunden und kennen viele Leute, die segeln wollen. Benötigen Sie einen erfahrenen Taktiker oder einen Spinnaker-Trimmer? Rufen Sie uns an, wahrscheinlich können wir Ihnen helfen, die richtige Crew für Ihre nächste Regatta zu finden.

Coaching auf dem Wasser

Einige unserer Kunden sind Segel-Neulinge. Wir liefern Ihre Segel und segeln mit Ihnen, um Ihnen wichtige Tipps und Kniffe zu vermitteln. Oder haben Sie vielleicht eine Crew, die Sie für eine wichtige Regatta vorbereiten möchten? Wir stehen für Coaching auf dem Wasser zur Verfügung, um mit Ihnen Manöverabläufe, Segeltrimm und Kommunikation zu verbessern. Egal, ob Sie neue Segel haben oder Hilfe benötigen, um Ihre Crew auf das nächste Level zu bringen – Ihr erster Anruf sollte bei Ihrer Quantum-Loft sein.

Seminare bei lokalen Segelvereinen und Regatten

Schauen Sie sich den Kalender Ihres örtlichen Lofts an und nutzen Sie die Seminare in Yachtclubs oder Segelvereinen. Sie reisen zu einer Regatta? Prüfen Sie, ob dort eventuell Pre-Regatta-Seminare oder Wetterbesprechungen angeboten werden. Das sind großartige Gelegenheiten, um mit den Experten zu sprechen, Fragen zu stellen und Tipps und Tricks von Profis zu erhalten. Stellen Sie Fragen und machen Sie sich Notizen! Suchen Sie Kontakt zu Seglern, die mit dem Revier vertraut sind, und löchern Sie die mit Fragen! Falls Sie es nicht abwarten können und Ihre Frage sofort stellen möchten, können Sie es hier.

Wettervorhersage

Die meisten Mitglieder unserer Lofts sind nicht nur Profisegler, sie verfügen auch über jahrzehntelange Erfahrung auf vielen Revieren. Sie haben umfangreiche Revierkenntnisse – Windrichtung, Winddreher, Tide und Strom. Rufen Sie den örtlichen Segelmacher an und sie helfen Ihnen gerne bei der Suche nach Wetterinformationen, die Sie benötigen.

Zusammenfassung

Segelmacher sind Experten auf vielen Gebieten. Suchen Sie den Kontakt und profitieren Sie von den umfangreichen Erfahrungen, die ein internationales Netzwerk wie Quantum Sails auf allen Gebieten des Segelsports offeriert!

by Quantum News Team Quantum News Team

Herbstzeit = Pflegezeit

Jetzt im Herbst ist die beste Zeit, Segel und Persenninge zu prüfen. Verschmutzte, spakige Sprayhoods, Persenninge oder Segel sollten Sie uns jetzt zur fachmännischen und schonenden Reinigung übergeben. Dann haben Sie alles rechtzeitig zur nächsten Saison zurück. Weitere Infos und Preise finden Sie hier!

by Quantum News Team Quantum News Team Keine Kommentare

Segel- und Persenningreinigung

Jetzt ist es Zeit, Segel und Persenninge zur Reinigung, Durchsicht und Reparatur zu geben!

Quantum Sails bietet mit der Gewebe-schonenden Reinigung ANKKURI ein Verfahren an, dass erschlafftes Segelprofil wieder zu neuem Leben erweckt!

Mit ANKKURI regenerierte Segel sind darüber hinaus Schmutz- und Wasserabweisend.

Weitere Quantum-Leistungen:
– Reinigung von Bootspersenningen und andere Textilien
– gründliche Durchsicht aller Segel und Persenninge
– Winterlagerung von Segeln, Persenningen und Polstern

Weitere Informationen