cableless-code-zero-header

Code Zero XC

Ihr vielseitigstes Segel

Angebot anfordern

Code Zero XC -
Ihr Vielseitigstes Segel

Cableless -
Neues, intelligentes Design

Das innovative, kabellose XC-Design für Racing- und Cruising Code Zero-Segel von Quantum besteht aus den leistungsstarken Fusion M-Membranen und wurde maßgeblich mit Hilfe von iQ Technology® entwickelt. Karbon- und Aramidgarne mit hoher Dichte werden strategisch vom Kopf bis zum Hals geführt, um Festigkeit entlang des Vorlieks zu erzeugen. Dadurch ist kein Anti-Torsionskabel mehr erforderlich. Stattdessen wirkt die Fasermatrix im Vorliekbereich des

Cableless Code Zeros wie eine Tragflächenstruktur. Die Faserdichte nimmt zum Vorliek stetig zu und ermöglicht so die Übertragung der Kräfte von Hals und Kopf in die gesamte Fläche. Das wirkt sich günstig auf Segelprofil und Leistung aus: Es führt zu einer höheren Spannung im gesamten Segel (das deshalb eher wie ein Flügel wirkt) wodurch die Profiltiefe im Segel an der optimalen Position bleibt, insbesondere wenn höher am Wind gesegelt wird.

Vielseitiger Einsatz, bessere Leistung

Weil der Code Zero XC flacher und mit geraderen Entrys und Exits fliegt als ein herkömmlicher Code Zero kann die Segelfläche größer sein. Deshalb hat der Code Zero XC einen größeren Einsatzbereich – sowohl hinsichtlich Windwinkel als auch Windgeschwindigkeit. Ein herkömmlicher Regatta-Code Zero mit 75% Mittelbreite hat einen Bereich von etwa 90 bis 120 Grad. Der Cableless Code Zero XC kann 70 bis über 130 Grad abdecken und ist dadurch viel vielseitiger. (=besser).
Im Gegensatz zum unausweichlichen Durchhang des Anti-Torsionskabels erlaubt das XC-Design von Quantum, dass das Segel nach vorne und weiter nach Luv projiziert. Das macht den Entry-Angle am Vorliek flacher (=besser).

Einfacher zu handhaben

Der Code Zero XC ist nicht nur leistungsfähiger, sondern auch einfacher zu bedienen. Zusätzlich zum Entfernen des schweren Torsionskabels verwendet Quantum neue, besonders leichte Fusion M-Oberflächen, um das Segelgewicht insgesamt zu senken. Das geringere Gewicht in Kombination mit dem einfachen Rollen erleichtert Ihnen und Ihrer Crew das Handling enorm.

Der iQ-Vorteil

Quantums iQ-Technologie gehört zu den fortschrittlichsten Programmen der gesamten Yachtbranche. Das Design-Team von Quantum verwendet diese proprietäre Technologie, um die genauen Belastungen von Riggs und Segeln zu berechnen sowie fliegende Profile und resultierende Performance zu studieren. Außerdem können mit iQ die strukturellen Belastungen und alle auftretenden Kräfte vorhergesagt werden. iQ war einmal mehr das wesentliche Werkzeug, mit dem Quantums Designer das überlegene Cableless Code Zero XC-Design mit optimaler Form, breitestem Einsatzbereich und maximalem Boatspeed-Potenzial entwickelt haben.

Höhere Bootsgeschwindigkeit und breitere Winkel

Im Vergleich zu einer herkömmlichen Code Zero twistet ein Code Zero XC um 5 bis 10 Grad mehr. Das Segel hat einen geraderes, stabileres Achterliek mit einem flacheren Exit, was die Leistung über den gesamten Einsatzbereich verbessert. Vor allem beim Reachen im oberen Windbereich twistet das XC-Design besser und entlastet die Yacht spürbar.

Mit dem neuen XC-Design bekommt das Großsegel deutlich weniger Backwinds, da am Achterliek eines Regatta-Code Zeros mit 75% Mittelbreite weniger überschüssiges Material vorhanden ist. Das reduziert den Windwiderstand auf allen spitzeren Kursen.

Für Regattasegler kommen abhängig von er Bootsgröße Ausführungen aus Fusion M oder tri-radiale Designs in Betracht.

Für Fahrtenschiffe arbeiten wir an tri-radialen Segeln mit reduzierter Mittelbreite entsprechend unserem Cruising G Zero. Diesen Cableless Cruising Zero werden wir in Kürze vorstellen.

Trimmen des Code Zero XC

Bei Leichtwind können Sie das Fall etwas fieren, um den Anschnittwinkel am Vorliek etwas zu öffnen. Bei Mittelwind fahren Sie das Fall etwas strammer. Dann steht es so wie es designt worden ist. Wenn der Wind weiter zunimmt und Sie mit dem Segel reachen können Sie das Fall wieder fieren, damit der XC maximal projiziert und optimalen Vortrieb liefert.

Für optimalen Trimm

> Loses Vorliek bei Leichtwind und spitzen Kursen
> Festeres Fall im mittleren Einsatzbereich des XCs
> Loseres Fall im oberen Windbereich auf Reachkursen

PDF (Englisch) > siehe Downloads
Top